Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

⭐️⭐️⭐️Vollmond am 16.04. in der Waage – Beziehungen wandeln sich!⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️Vollmond am 16.04. in der Waage – Beziehungen wandeln sich!⭐️⭐️⭐️

Der Waage Vollmond am 16.04. um 20:55 Uhr hält starke Verwandlungsenergien für uns bereit. Besonders für unsere Beziehungen und unser Alltagsleben.

Die Mondin zeigt sich in Gestalt eines kompromisslosen Skorpion-Aszendenten, mit Uranus als Herrscher des 4. Hauses (Seele, Gefühle, zu Hause) im 7. Haus der Begegnung mit der Umwelt.

Das bedeutet, dass aus dem tiefen Bedürfnis der Seele nach Freiheit, Unabhängigkeit und Gleich-Wertigkeit in die Begegnung mit den anderen gegangen wird und etwas radikal Neues entstehen kann.

Dabei ist der Wunsch nach Verbindung groß, denn ein Skorpion-Aszendent will verbindlich werden, das mit großer Leidenschaft und zeigt dies im 3. Haus mit Pluto auch.

Pluto in 3 im zunehmenden Quadrat zur Vollmondenergie ist jedoch auch eine Form der Kommunikation, die manipulativ sein kann, die Macht ausüben will und die ihre Überzeugungen notfalls mit Gewalt und Druck durchsetzen will.

Erst recht mit einem Steinbock an der Spitze des 3. Hauses, der maßstäblich mit dem erhobenen Zeigefinder auftritt und das fordert, was „man“ tun sollte, wer auch immer dieser ominöse „man“ ist, der oder die diese Regeln aufstellt, wonach Leben stattfinden soll!

Verbindlichkeit gibt es nur, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Es liegt an dir, ob du weiterhin bereit bist, diese Bedingungen zu erfüllen, ebenso wie Du dich ehrlich fragen darfst, welche Bedingungen du an Deinen Nächsten stellst!

Der Vollmond fällt in das 12. Haus (auf Köln berechnet), das bedeutet, dass Geborgenheit und Verbindung in einem größeren, spirituellen Kontext erlebt wird, also weniger auf der persönlichen Ebene gesucht und gefunden werden kann.

⭐️⭐️⭐️ „Wir sind Teil eines größeren Ganzen und mit allem verbunden, genährt, versorgt und getragen“ ⭐️⭐️⭐️ - könnte die Botschaft dieses Vollmondes lauten.

Die Jupiter/Neptun Konjunktion befindet sich im 5. Haus, sodass sich das Gefühl, die Verbindung, die Erneuerung, der Glaube an das Gute zeigen kann, ohne dass wir großartig in die Handlung gehen müssen. Im Geschehen lassen, im Loslössen von alten Glaubensüberzeugungen, Meinungen, Konzepten, wie die Welt nun mal ist, kann etwas Neues entstehen.

Sichtbar wird das Geschehen in unserem Alltag. In der Anpassung an die Lebensumstände, an die Umwelt, die scheinbar völlig unberechenbar geworden ist.

Bevor etwas Neues entstehen kann, gibt es eine Phase, wo sich alles chaotisch anfühlt, und alte Sicherheiten wegbrechen.

Wenn Du Dich dem Wandel öffnest und bereit bist, alles zu hinterfragen, was du bisher als wahr und richtig geglaubt hast, dann eröffnet sich dir wahrscheinlich ein komplett neues, freies Gefühl von Geborgenheit und Lebendigkeit.

⭐️⭐️⭐️ Schwimme mit dem Fluss des Lebens und lüfte den Schleier, es ist so viel Schönes dahinter verborgen! ⭐️⭐️⭐️

Photo by Guzmán Barquín on Unsplash

zurück