Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Neumond im Widder am 01.04. – Heilung darf geschehen – JETZT!

Neumond im Widder am 01.04. – Heilung darf geschehen – JETZT!

Der Widder Neumond am 01.04. bringt uns eine neue Energie mit, die uns zwar noch mit altem Schmerz verbindet, uns jedoch auch helfen kann, tiefe Heilung zu erfahren.
Mit einem Stier Aszendenten in weiter Konjunktion mit Uranus (auf Köln berechnet) ist das Thema anders, neu, achtsam und besonders heilsam mit der Schöpfung umzugehen. Zur Schöpfung, die uns umgibt, zählt die Umwelt, Tiere, Pflanzen, Bodenschätze etc. Jedoch sind wir als Menschen auch Bestandteil der Schöpfung – jede/jeder Einzelne/-r.

Wir sind damit Teil eines größeren Ganzen und Schöpfer zugleich. Wahrscheinlich ist den meisten nicht bewusst, wie sie jeden Tag mit ihren Gedanken, Gefühlen, Worten und Taten zur Situation auf unserer Erde beitragen.

Das Zeichen Stier steht auch für eine Art „Blut und Boden“ Ideologie, wo es darum geht, Territorien zu verteidigen, sich gegenüber Andersdenkenden abzuschotten und sich mit Menschen zu umgeben, die die gleichen geistigen Werte vertreten. Das hat etwas Absolutes, so nach dem Motto:“ Bist du nicht für mich, bist Du gegen mich!“ Es gibt für den Stier und sein Gegenzeichen den Skorpion oft nur „schwarz oder weiß“ oder „gut oder böse“, etwas dazwischen gibt es nicht. Das macht die Welt scheinbar einfach, denn „man“ muss ja nur auf der „richtigen“ Seite stehen, dann passiert einem nix.
Der Neumond steht nun im Widder gemeinsam mit Chiron, dem verletzten Heiler. Im Widder geht es um Kampf und um Verteidigung. Darum, sich etwas zu nehmen in einem ganz ursprünglichen Sinne, um ureigenste Bedürfnisse zu befriedigen.

Hier hat eine Verletzung stattgefunden, die nun in Heilung gehen darf!
Denn Widder Themen sind persönliche Bedürfnisse, die Lebendigkeit ausdrücken. Werden diese Bedürfnisse ideologisch überformt, bewertet und damit unterdrückt, da sie nicht sein dürfen, da sie die Gruppe (angeblich) gefährden, kann sich das einzelne Lebewesen nicht mehr angemessen zur Wehr setzen, wenn es bedroht wird.

Eine Widder Analogie ist unser Immunsystem, das in der Lage ist, Krankheitserreger zu identifizieren und unschädlich zu machen. Um langfristig gesund und geschützt zu bleiben ist es daher notwendig, unseren Körper und unser Immunsystem zu stärken und eine gesunde „Aggressivität“ zu erhalten, damit schädliche Substanzen bekämpft werden können.

Wird einem System die eigene Widder Kraft genommen, ist es aus sich heraus nicht mehr lebensfähig, da es sich nicht mehr verteidigen kann. Es ist anfällig für Manipulation von außen und damit auch für Ängste, die wiederum das Immunsystem schwächen können.
Wir können jetzt zu diesem Neumond unsere Widder Kraft wieder entdecken und uns mit unseren alten Verletzungen verbinden, die wir in Konflikten und Streitsituationen erfahren haben.

Es geht nicht darum, dass wir gegen irgendetwas kämpfen müssen oder Streit anfangen. Es geht auch nicht um Schuldzuweisungen oder um das „Gewinnen“ eines Streites. Im Krieg, wo nur noch aufeinander eingedroschen wird, gibt es keine Gewinner und kein endgültiges „Rechthaben“!
Es geht um Verständnis und Akzeptanz der eigenen Bedürfnisse genauso, wie um Verständnis und Akzeptanz der Bedürfnisse des anderen.

Wir dürfen wieder Mut haben, zu sagen und zu zeigen, wie es uns geht und was wir wollen! Was nicht heißt, dass der andere uns zu geben hat, was wir wollen!
Wir dürfen jetzt wieder lernen, ein klares „Nein“ auszusprechen und damit ein „Ja“ zu uns selbst zu sagen, wenn wir etwas nicht wollen!

Das bedeutet auch, den Schmerz des Anderen, seine Reaktion zu diesem „nein“ zu akzeptieren ohne, uns dafür verantwortlich zu fühlen!
….und genauso dürfen wir lernen, mit dem Schmerz umzugehen, wenn jemand „nein“ zu uns sagt!

Wir dürfen jetzt schauen, was wir mit dieser Ablehnung verknüpfen, was wir über uns denken, warum wir dieses „nein“ persönlich nehmen und welche alten Themen damit verbunden sind.
Denn ein „Nein“ in Klarheit und gegenseitiger Akzeptanz ausgesprochen bedeutet nur, dass dieser Mensch „Ja“ zu sich selbst sagt – nicht mehr und nicht weniger!

Es geht dann nicht mehr darum, wer „richtiger ist“, sondern darum, wie ein gemeinsamer Weg gefunden werden kann.

Ein echter Neuanfang für uns alle und unser Miteinander! Was für eine Chance!

Bild: Pixabay

zurück