Am 28.01. findet der erste Neumond des Jahres 2017 statt. Neumond zeigt den Beginn eines neuen Zyklus an. Der erste Neumond zeigt die wichtigsten Themen und Tendenzen für das neue Jahr an.

©Ulrike Backs

Ein Skorpion-Aszendent zeigt, dass es um Wandlung gehen wird, wie im letzten Jahr. Skorpion ist das Krisenzeichen, da die Ablösung von Altem meistens erst dann erreicht wird, wenn die Krise so weit fortgeschritten ist, dass es kein Zurück mehr gibt.

Der Neumond im Wassermann steht im Quadrat zur Aszendenten/ Deszendenten Achse, der Beziehungs-Achse, die das Thema "Ich" in Beziehung zur Umwelt anzeigt. Das bedeutet, dass die Neumondenergie der Erneuerung in Spannung zu Vorstellungsbildern des "Ichs" steht. Es könnte daher ein Tauziehen stattfinden, zwischen althergebrachten Dogmen, wie etwas sein soll und freiheitlichem Gedankengut, dass jeder so sein darf, wie er ist.

Die meisten Menschen, die den Rat eines Astrologen oder Kartenlegers suchen, wünschen sich Hinweise auf zukünftige Ereignisse. Was bringt die Zukunft? Ganz oben auf der Wunschliste stehen der Traumpartner, der Lottogewinn und der Job, von dem man schon immer geträumt hat. Unangenehmes möchten die meisten nicht hören, auch nicht, dass man für das, was passieren könnte, möglicherweise selbst verantwortlich sein könnte.

Daher boomen Hotlines oder TV-Formate, die eine schnelle Antwort versprechen á la:“ Wenn Sie im Sommer in den Biergarten gehen, lernen Sie jemanden kennen!", oder „Sie haben einen günstigen Finanzaspekt, da kommt was im Frühjahr.“

Der November schließt mit einem Schütze Neumond ab, der die Themen Hoffnung und Vertrauen ins Bewusstsein bringt. Zuversicht, dass die richtigen Dinge zur richtigen Zeit passieren, ohne dass wir uns an Vorstellungen orientieren, wie die Dinge sein sollten. Ein Fische-Aszendent mit Neptun birgt jedoch auch die Gefahr, dass wir uns genau an den Stellen etwas vormachen, die womöglich einer Korrektur bedürfen. Der Schütze ist das Zeichen der Begeisterung, der Verbreitung hoffnungsvoller Botschaften, die wir alle gerade dringend brauchen. Die starke Pluto-Betonung lässt uns vielleicht auch auf den ein oder anderen getarnten Rattenfänger hereinfallen, der uns etwas verspricht, das sich sehr verführerisch anhört.
Dazu gehören auch die Werbebotschaften der Konsumindustrie, die nun auf uns einprasseln. Sie verkaufen uns die Illusion Liebe sei käuflich und für jedes Problem gäbe es das passende Produkt. Es ist die Zeit, in der wir zusammenrücken und es uns gut gehen lassen sollten, abseits vom Weihnachtstrubel. Liebe lässt sich großzügig verschenken, auch mit vermeintlich kleinen Gaben, die von Herzen kommen. Dabei ist es wichtig, auf das eigene Gefühl für Wohlbefinden und Zufriedenheit zu achten. Womit geht es mir wirklich gut? Brauche ich teure Geschenke, um mich geliebt zu fühlen? Glaube ich, meine Liebe durch wertvolle Geschenke ausdrücken zu müssen? Nicht die Goldkette ist es, die uns wertvoller macht, sondern das Gold in unserem Inneren, in unserem Herzen.

Einen wunderbaren Neumond Tag wünsche ich Euch!

Bild zeigt Tisch, Getränk, Nacht, Kerzen und Innenbereich
 

Uranus wird in der Astrologie mit Freiheit und Individualität in Verbindung gebracht. Tatsächlich tanzt Uranus aus der Reihe, auch astronomisch. Er hat eine besondere Neigung seiner Achse und rotiert damit rückläufig, also zumindest anders als alle anderen Planeten.

Damit zeigt sich schon sein Hauptkennzeichen: Ich bin anders als die geltende Norm!

Uranus wird dem Zeichen Wassermann zugeordnet. Im Tierkreis steht der Wassermann zwischen Steinbock und den Fischen, also zwischen dem Konkretesten und dem Un-Konkretesten, der Wirklichkeit und der Transzendenz. Keine leichte Aufgabe, denn irgendwie scheint er nirgendwo dazuzugehören. Die Welt der Formen hat er bereits verlassen, ist aber noch nicht im Reich der Fantasie, der Märchen und der Träume angekommen.

So springt er möglicherweise immer wieder zwischen den verschiedenen Alternativen hin und her, ohne sich zu entscheiden. Eine große innere Nervosität und Zerrissenheit ist die Folge. Das Gefühl überall und doch nirgends dazuzugehören.

Der Planet Merkur wird in der Horoskopanalyse meist nur flüchtig gestreift, da ihm oft keine große Bedeutung beigemessen wird. Er ist geschlechtslos und neutral. Daher erscheint er auf den ersten Blick wenig aufregend. Da er neutral ist, nimmt er sehr stark die Färbung der Planeten an, die ihn aspektieren. Befindet sich zum Beispiel der Mond im Horoskop in Konjunktion mit Merkur, kann er gar nicht mehr neutral vermitteln, er wird in seinem Urteil oder auch im Gespräch mit Anderen immer gleichzeitig auch von seinen Gefühlen bestimmt.

Merkur steht u.a. für Sprache, Verstand, Wissen und Informationen. Er wird den Zeichen Zwillinge und Jungfrau zugeordnet.

Im Zeichen Zwillinge steht er für Beweglichkeit, Sprache, Kommunikation, Vermittlung, Informationen, Wissen aufnehmen und weitergeben.

Positive Eigenschaften sind: Neutralität, Objektivität, vielseitige Interessen, Neugierde, Flexibilität, Kommunikations- und Kontaktfreude.